Der Mensch – ein “Tragling”

veröffentlicht von Julia am 26. July 2013

Der Biologe Bernhard Hassenstein führte im Jahr 1970 erstmals den Begriff “Tragling” ein (Hassenstein 2007). Heute gehört er neben den  Nestflüchtern wie z.B. Pferdefohlen und den Nesthockern,  denen die Mäusejungen zugeordnet werden, zu den in der Biologie gängigen Jungentypen. Auch der Mensch ist aufgrund seiner Stammesgeschichte und bestimmter anatomischer Eigenschaften dieser Gruppe zugeordnet. Ein Säugling ist nach der Geburt noch relativ hilflos und trotzdem verfügt er über gut ausgebildete Hand- und Fußgreifreflexe zum Festhalten an der Mutter.

Von Beginn der Menschheitsgeschichte an musste ein Säugling, während die Gruppe auf Nahrungssuche umherzog, mitgenommenwerden (Kirkilionis 1989). Das Verlangen nach Nähe war überlebenswichtige Notwendigkeit. Die Verhaltensweisen, Eigenschaften und Bedürfnisse unserer Kinder beinhalten somit evolutive Anpassungen vom immerhin 5 Mio. Jahren. Tragen am Körper ist also die ursprüngliche Art der Säuglingspflege in der Alten und der neuen Welt. In vielen Kulturen rund um den Globus ist das auch heute noch so.

Erst vor 10.000 Jahren begann die Menschheit sesshaft zu werden und es boten sich Möglichkeiten Kinder an einem sicheren Ort zurückzulassen. Kinderwagen gibt es sogar erst seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Zu kurz, das sich genetische Veränderungen manifestieren konnten (Kirkilioinis 2013). Der Säugling ist von seiner anatomischen Ausstattung her auf den Hüftsitz “vorbereitet”. Die Kleinen ziehen unwillkürlich Beinchen hoch, wenn sie hochgehoben werden und bereiten so aktiv das Anhocken der Beinchen im Hüftsitz vor (Renz-Polster). Macht das tragende Elternteil eine unverhoffte oder schnelle Bewegung, presst der Tragling sein Beine automatisch gegen den Körper des Tragenden. Zwar fehlt uns die nötige Körperbehaarung, an der sich das Kind festhalten kann, aber noch immer verlangt die Natur engen Körperkontakt zu den Bezugspersonen, um die körperliche Weiterentwicklung der Kleinen zu fördern (Fettweis 2005, Kirkilionis 2001). Sitzt das Kind in der richtigen Position können Tragehilfen dabei die nötige Untersützung geben.

Veröffentlicht unter (Baby)Tragen

Leave a Reply